Jubiläumsfest im Schmetterlingsgarten

Am ersten Julisonntag (01.07.2018) wird unser Schmetterlingsgarten 10 Jahre alt und das wollen wir feiern – sind Sie dabei?

 

Von 10 bis 17 Uhr gibt es spannende Mitmachaktionen für Groß und Klein und der Kaffeedurst wird natürlich auch gestillt. Wer jetzt Lust bekommen hat, dabei zu sein, findet hier eine Anfahrtsbeschreibung  zum Gartengelände im Kaltenkirchener Freizeitpark.

 

Wir freuen uns auf Sie!


Der Wolf in Schleswig-Holstein?

Vortrag am 21. Juni 2018 ab 19:30 Uhr in der Kulturkate am Beckersberg, Henstedt-Ulzburg

Portraitfoto eines Wolfs
NABU/Jürgen Borris

Für alle, die mehr über Wölfe wissen wollen...

für alle Wolfsfans...

für alle Hundebesitzer*Innen...

und auch für alle, die irgendwie ein flaues Gefühl im Magen bekommen, wenn sie lesen, dass mal wieder ein freilebender Wolf gesichtet wurde.

 

Beim Vortrag "Der Wolf in Schleswig Holstein", der am 21.06. im Rahmen der Veranstaltungsreihe forum in der Kulturkate am Beckersberg stattfindet, berichtet uns Sonja Betancor Suárez vom Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. über die Rückkehr des Wolfes nach Deutschland und Schleswig-Holstein.

 

Dabei geht es darum, wie Wölfe eigentlich leben, wie sich ihre Verbreitung in Europa verändert und wie diese Verbreitung beobachtet und von verschiedenen Seiten begleitet wird. Wichtige Themen sind natürlich auch das Verhältinis Mensch – Wolf, die Frage nach möglichen Konflikten zwischen Hunden und Wölfen und der vieldiskutierte Herdenschutz.

 

 

Für alle danach noch offenen Fragen steht Sonja Betancor Suárez zusammen mit dem Wolfsbetreuer und Rissgutachter des Landes Schleswig-Holstein, Wolfgang Springborn, im Anschluss an den Vortrag zur Verfügung.


Fast 3000 Amphibien gerettet

Die Amphibiensaison ist erfolgreich beendet: Wie schon im letzten Jahr konnten fast 3000 Tiere gerettet werden – vor allem Erdkröten, aber auch einige Teichmolche, Gras- und Teichfrösche und sogar einige der seltenen Knoblauchkröten waren dabei.

Durch die schwankenden Temperaturen waren die täglichen Zahlen in diesem Jahr sehr unterschiedlich – teils waren die Eimer leer, in der ersten Aprilwoche hingegen haben wir Spitzenwerte von 723 Erdkröten gezählt!

 

Ein detaillierter Bericht von Hauptorganisatorin Monika Weber ist auf unserer Unterseite Amphibienschutz zu finden. 


Kröten in der Zeitung

Auch die Lübecker Nachrichten berichten: Eine Schicht am Krötenzaun

Inzwischen sind uns ca. 2700 Tiere in die Eimer gekrabbelt und langsam scheint die Saison sich dem Ende zu nähern.


Fernsehbericht vom Krötenzaun

Die Krötenwanderung ist nun im vollen Gange – ca. 1200 Tiere landeten schon in unseren Eimern – und RTL Nord war am Krötenzaun nahe Heidkaten zu Besuch, um einen Bericht darüber zu drehen. Wer den Beitrag im Fernsehen verpasst hat, kann ihn hier in der RTL-Mediathek ansehen.

 

Wer neugierig geworden ist, findet weitere Infos zum Thema Krötenwanderung auf der Seite des NABU-Bundesverbands. Auch selbst aktiv werden können Sie noch: Zwischen dem 15. und 21. April sind noch Sammelschichten zu vergeben, melden Sie sich gern bei Monika Weber unter 04191/956 179  oder weber@nabu-kisdorferwohld.de.


Neuer Vorstand gewählt

Im Rahmen der jährlichen Mitgliederversammlung hat der NABU Kisdorferwohld über die Wahl eines neuen Vorstands abgestimmt. Karl Ratjen, der bisher schon als komissarischer Vorsitzender aktiv war, ist wurde zum Vorsitzenden gewählt und wird künftig von Ragnar Maack als Stellvertreter unterstützt. Den Vorstand erweitern die Beisitzer René Kuhns und Jan Behrmann. Außerdem wurde Gudrun Ehlers als Kassenprüferin gewählt.


Start der Krötensaison

Erdkröten im Sammeleimer
Foto: Anna Bales

Die Temperaturen steigen und das bedeutet für Amphibien den Start der Wandersaison zu ihren Laichgewässern. Am Sonntag, dem 11. März, haben viele fleißige Helfer*innen daher die Krötenzäune an der Heidkatener Dorfstraße aufgebaut, um vor allem Erdkröten vor dem Tod auf der Straße zu bewahren - letztes Jahr fast 3 000 Tiere.

 

An der K 48  im Bereich der Kiesgruben werden die Tiere nun beidseitig auf ca. 500 m vom Überqueren der Straße abgehalten. Hinter jedem Zaun wurden in Abständen von mehreren Metern Eimer eingegraben, in denen die Tiere sich sammeln, um dann von Freiwilligen über die Straße getragen zu werden.

 

Habe Sie Lust, eine Sammelschicht (morgens, bei hohem Aufkommen zusätzlich nachmittags/abends) zu übernehmen? Dann melden Sie sich gern bei Monika Weber unter 04191/956 179  oder weber@nabu-kisdorferwohld.de

 

Der Abbau der Zäune ist für den 15. April geplant – auch hierbei ist Hilfe herzlich willkommen.



Neue Termine für Naturlehrwanderungen

Ob schmackhafte Wildkräuter, majestätische Seeadler oder geheimnisvolle Moore – auf Monika Webers beliebten Naturlehrwanderungen gibt es eine ganze Menge Spannendes zu erleben. 

  • Ganz um die Ecke geht es am 1. Mai los, mit einer Wildkräuterwanderung rund um die Knicks des Kisdorferwohlds.
  • Am 6. Mai dreht sich dann alles um die alte EBOE-Trasse und den einzigartigen Lebensraum Moor – mit Glück kann man im Nienwohlder Moor schon Kraniche trompeten hören. 
  • Blumenfreunde sollten sich den 10. Mai in den Kalender eintragen: Im Endmoränengebiet des Kisdorfer Wohld / Forst Endern wachsen seltene heimische Orchideen sowie Schachbrettblumen und das Kleinbiotop "Knick" kann wunderbar erforscht werden.
  • Auch begeisterte Radler können sich freuen – mit dem Drahtesel geht es am 19. Mai ins Hasenmoor, um Tiere und Pflanzen kennen zu lernen, die sich im Zuge der Renaturierung dort angesiedelt haben.
  • Wer gern das Fauna- und Flora-Habitat Kaltenkirchener Heide unter kundiger Führung kennenlernen möchte, ist am 26. Mai richtig aufgehoben – mit Spektiv und Ferngläsern rückt die Vogelwelt ganz nah.

 

 

Genauere Beschreibungen und weitere Informationen (auch zur Anmeldung) finden Sie in der Rubrik Naturwanderungen

Betreuung des Naturschutzgebiets “Henstedter Moor”

Moorfrosch fotografiert von René Kuhns
Foto: René Kuhns

Ein neues Naturschutzgebiet in Henstedt-Ulzburg bietet wertvolle Moor- und Heideflächen, die Moorfröschen, Ringelnattern, Kiebitzen, Neuntötern und Kranichen ein Zuhause geben. 

Damit die Entwicklung des Gebiets dokumentiert und gefördert wird, werden Gebietsbetreuer eingesetzt – um das Henstedter Moor kümmern sich in diesem Rahmen unsere Mitglieder René Kuhns, Ragnar Maack und Bernd Fölschow. 

 

Am 25. Januar 2018 wurde der Betreuungsvertrag zwischen dem Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume und dem NABU Schleswig-Holstein zunächst bis 2020 abgeschlossen, danach kann er jeweils in sechs-Jahres-Schritten verlängert werden.



Jetzt mitmachen!

NABU - Wir sind was wir tun
NABU - Wir sind was wir tun

Helfende Hände sind uns jederzeit willkommen. Auch wenn Sie sich im Moment noch nicht dazu entschließen können, den NABU als Mitglied zu unterstützen, sind Sie herzlich eingeladen, an einer unserer Veranstaltungen teilzunehmen oder mitzuwirken. Oder lernen Sie uns einfach bei unserem monatlichen Treffen kennen.

Wir treffen uns jeden 3. Donnerstag im Monat um 19 Uhr im Gastraum des Partyservice Selle (Hellhörn 7, 24629 Kisdorf).

Kommen Sie einfach dazu - wir freuen uns auf Sie.

Schmetterlingsgarten

NABU-Schmetterlingsgarten
NABU-Schmetterlingsgarten

Haben Sie keinen Garten?

Helfen Sie mitpflegen, mitgestalten und natürlich auch mitgenießen.
Unser naturnaher Garten benötigt Ihre Hilfe.

Wir treffen uns mittwochs von 14 - 17 Uhr im Schmetterlingsgarten Kaltenkirchen zur Pflege des Gartens.

Bitte vorher anrufen, da bei schlechtem Wetter der Garten geschlossen ist.

Karl Ratjen 04191-6600 oder
Monika Weber 04191-956179



Genug Platz für viel Engagement und Natur...

... finden Sie in unseren betreuten Gebieten.

Helfen Sie bitte mit, wir benötigen Ihre Unterstützung.


Was Sie tun können

Sie möchten gern etwas für den Natur- und Umweltschutz tun, wissen aber nicht, wie Sie es anfangen sollen? Dann lassen Sie sich auf unserer Homepage inspirieren. Jeder kann etwas tun!

Fangen Sie bei sich an: Sammeln Sie zum Beispiel alte Handys und Flaschenkorken und unterstützen Sie so ein NABU-Projekt oder gestalten Sie auf einfache Weise Ihre/n Terrasse, Balkon oder Garten naturnah. So können Insekten, Vögel und Amphibien ein neues Zuhause finden, das ihnen in unserer Kulturlandschaft immer mehr verloren geht. Die meisten Naturflächen werden intensiv bewirtschaftet, gedüngt, mit Pestiziden bespritzt und mit Monokulturen bepflanzt.

Deshalb haben unsere wildlebenden Tiere oft keine Chance mehr, Nahrung oder Brutflächen und somit Lebensraum zu finden. Sie können einen Beitrag leisten, um das zu ändern.

Handys für die Havel

Sammlung für die Havel
Sammlung für die Havel

Es gibt viele Kampagnen des NABU, die Sie auf simple Weise unterstützen können.

Sammeln Sie doch einfach alte Handys bei Ihren Freunden oder Verwandten und geben Sie diese zum Recyceln in unseren Sammelstellen in Henstedt-Ulzburg ab. Durch den Erlös wird ein Teil der unteren Havel renaturiert.

Bei sich selbst anfangen - Bauanleitungen

Insektenhotel
Insektenhotel

Sie möchten gerne etwas für die Natur- und Umwelt tun? Fangen Sie jetzt gleich bei sich selbst damit an.

Schaffen Sie bei sich zu Hause ein Refugium für Tiere und Pflanzen.

Gegen eine Schutzgebühr von 3,- € (+Porto) erhalten Sie von uns eine umfangreiche Bauplansammlung für Insektenhotels, die verschiedensten Nistkästen, Fledermauskästen und mehr. Bestellen können Sie die Bauplansammlung direkt per E-Mail an: info@nabu-kisdorferwohld.de.




Jubiläumsfest im Schmetterlingsgarten