Naturführungen

 

Die Naturführungen werden durch unser Mitglied Monika Weber durchgeführt. Sie ist  zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin, Naturgeburtstags-Teamerin und PilzCoach.

 

9.5.20: Den Frühling schmecken, riechen und hören

Imbiss mit Kräuterquark
Imbiss mit Kräuterquark

Exkursion durch eine Wiesen- und Knicklandschaft rund um das schöne Itzstedt
Auf einer Expedition durch eine herrliche Knicklandschaft entdecken wir am Wegesrand essbare Wildkräuter, Blätter und Blüten, schnuppern die frische Frühlingsluft und genießen die Stille und den Vogelgesang. Ein Bach plätschert vor sich hin, auf der Wiese grast ein Reh.........?
Ein kleiner Imbiß mit einem Kräuterquark und selbst gesammelten Kräutern ründet die Führung ab.

  

Termin:  Samstag, 9. Mai  2020, 10.00 – 12.00h

Treffpunkt: 23845 Itzstedt, Sülfelder Weg, Wanderparkplatz

TN-Gebühr: 6,00 Erw./3,00€ Kd. Ab 6 J. (leider keine Ermäßigung für NABU-Mitglieder möglich)

Anmeldung: VHS Itzstedt oder Kursleiterin 04191/956 179 /  e-mail

 


16.5.20:  Unterwegs auf alten Handelswegen

Ochsenweg Heidkaten
Ochsenweg Heidkaten – Foto: Monika Weber

Unser Weg führt uns heute auf historischen Wegen durch einsame Moor- und Heidegebiete.

Nach einer großen Dürre entstand 1893 ein gewaltiger Moorbrand, der erst nach 8 Tagen durch den Einsatz von Militär gelöscht werden konnte.

Kennen Sie die alte Ost-West-Verbindung von Kaltenkirchen nach Glückstadt an der Elbe?
Was hat es mit dem Ochsenweg auf sich?
Und was bedeutet Via Regia?

Darüber können Sie auf meine Exkursion mehr erfahren. Auch die Tier- und Pflanzenwelt lassen wir nicht außer Acht.

  

Termin:  Samstag, 16. Mai  2020, 9.30 – 12.00h

Treffpunkt: Bundesstraße 4 Heidkaten/Lentföhrden,  Bushaltestelle Heidkaten

TN-Gebühr: 6,50€ Erw./4,00€ Kinder ab 6 J. (NABU-Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung) – Bitte direkt bei der Kursleiterin bezahlen

Anmeldung: Kursleiterin 04191/956 179 /  e-mail

 


23.5.20:  Nienwohlder Moor - Wo die Kraniche brüten

Nienwohlder Moor
Nienwohlder Moor – Foto: Monika Weber

Exkursion auf dem "längsten Obstgehölzlehrpfad Europas" und in das Naturschutzgebiet Nienwohlder Moor
Wir gehen ein Stück auf der alten EBOE-Trasse und nähern dann auf Feldwegen dem renaturierten Nienwohlder Moor. Vielleicht hören wir dann schon die ersten Kraniche trompeten, die seit einigen Jahren dort wieder brüten.
Auf den Weiden rings um das Moor herum weiden Robustrinder der verschiedensten Rassen  und halten das Weideland offen.  In der Ferne sehen wir vielleicht Kraniche nach Futter suchen. In den Teichen blüht Wasserhahnenfuß und quaken Frösche.
Unterwegs schauen wir, was wir sonst noch so entdecken können.
Blühen noch die weißen Schachbrettblumen direkt am Wegesrand? Duften schon die Maiglöckchen?

Was ist das für ein aufgeregtes Schnarren im Dornbusch?

Direkt im Moor erfahren Sie dann Interessantes über die Entstehung und Renaturierung des Nienwohlder Moores und wie es sich langsam mit Hilfe von Torfmoos wieder regeneriert-

  

Termin:  Samstag, 23. Mai  2020, 9.30 – 12.30h

Treffpunkt: 23866 Nahe, LIDL- Parkplatz, Segeberger Straße (Am alten Bahnhof)

TN-Gebühr: 6,50€ Erw./4,00€ Kinder ab 6 J. (NABU-Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung) – Bitte direkt bei der Kursleiterin bezahlen

Anmeldung: Kursleiterin 04191/956 179 /  e-mail

 


Pilzlehrwanderungen

 Die Pilzlehrwanderungen werden durch unser Mitglied Monika Weber durchgeführt. Sie ist  zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin, Naturgeburtstags-Teamerin und PilzCoach.

 

Was kennen Sie außer Steinpilz und Champignons? Wollen Sie z.B. die große Familie der Täublinge kennenlernen? Welche sind essbar, welche nicht? Können Sie den graublättrigen Schwefelkopf von seinen ungenießbaren Verwandten unterscheiden?

 

Dieses und mehr können Sie - sozusagen vor Ihrer Haustür - über heimische Speisepilze lernen. Manch leckeres essbares Exemplar lässt sich entdecken.

 

Damit Sie nicht etwa an einen giftigen Doppelgänger geraten, erklärt die Kursleiterin zuerst anhand von verschiedenen frisch gesammelten Pilzen die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale und Anfängerregeln – ein bisschen Theorie und ein bisschen Praxis.

 

Erst dann geht es per Fahrgemeinschaften in den Wald auf spannende Pilzsuche. Sie werden überrascht sein, wie schnell Sie einige Pilze wieder erkennen werden.

 

Termine: derzeit keine 

 

Pilz im Gras
NABU/ Jens G. Kube